title lines Freizeit & Tipps title lines

Tipps zum Ausreiten

Wir lieben Pferde und bei den warmen Temperaturen können wir es gar nicht abwarten, endlich wieder auszureiten. Du auch nicht? Hier findest du wertvolle Tipps für deinen nächsten Ausritt!

1. Nicht allein ins Gelände

Auch wenn es vielleicht reizvoll erscheint, allein auszureiten: Aus Sicherheitsgründen solltest du nur mit anderen Reitern zusammen ins Gelände gehen! Die Pferde sind in der Gruppe ruhiger und können sich aneinander orientieren. Jüngere, unerfahrene Pferde lernen gut von älteren, erfahrenen Pferden. Und: Je unerfahrener du selbst bist, desto erfahrener sollte dein Mitreiter sein – und das Pferd, auf dem du unterwegs bist.

2. Wichtig: die Ausrüstung 

Deine Ausrüstung und auch die deines Pferdes müssen einwandfrei sein, sonst kann es im Gelände schnell ungemütlich werden. Das Wichtigste zuerst: Dein Reithelm – er muss optimal passen und darf nicht unbequem sein. Dazu brauchst du dem Wetter angepasste Reitkleidung und Schuhe mit Absatz. Wenn du magst, kannst du deinen Rücken zusätzlich mit Protektoren schützen. Für den Notfall sollte mindestens einer der Reiter in deiner Gruppe ein Handy dabeihaben. In eine kleine Packtasche am Sattel gehören ein Hufkratzer und ein kleines Erste-Hilfe-Set. Anbindestrick und Wanderreithalter leisten gute Dienste, wenn ihr zwischendurch eine Pause machen möchtet. Sattel- und Zaumzeug müssen deinem Pferd richtig passen. Kontrolliere alle Riemen und Gurte regelmäßig und tausche brüchige oder rissige Teile aus.

3. Sicher unterwegs

Situationen, die beim Ritt im Gelände auftreten können, kannst du vorher mit deinen Mitreiterinnen ausprobieren. Zum Beispiel das Nebeneinander – Reiten, das Überholen und das Wegreiten von der Gruppe. Auch das Überwinden kleiner natürlicher Hindernisse und die Begegnungen mit Autos, Treckern, Hunden etc. kannst du vorher auf dem Hof mit dem Pferd üben. Erst wenn du dich in allen Gangarten sicher fühlst, solltest du mit deinem Pferd ins Gelände gehen. Und beim Geländeritt in der Gruppe gilt: Der Schwächste gibt das Tempo an. Nur so ist sichergestellt, dass sich alle auf dem Ausritt wohlfühlen.

4. Ein wichtiger Tipp zum Schluss

Sag auf dem Reiterhof oder zu Hause Bescheid, wohin du mit deiner Gruppe reiten willst – und wann du planst, zurück zu sein. So kann euch im Notfall schneller geholfen werden.

Jetzt seid ihr gut gerüstet und einem spannenden Ausritt steht nichts mehr im Wege. Hast du auch noch Tipps? Schreib sie uns in die Kommentare! Du reitest selbst noch nicht? Hier findest du 10 Gründe, warum du unbedingt mit dem Reiten anfangen solltest!


Übrigens, auf der Website von Kati & Azuro findest du auch tolle Pferdetipps sowie spannende Hörspiele für echt Pferdefans!

22.04.2018
Hannah
WERBUNG

Letzte Kommentare

  • 18.09.2018 09:30
    Mira Darnow

    So viele coole Infos! Das find ich gut. Wir haben schon mal Reitferien ...

  • 13.09.2018 18:45
    Mode ist mein Motto

    Ich verstehe nicht warum Leute dazu gezwungen werden,ich finde es sehr ...

  • 12.09.2018 13:26
    Siria power pink

    Mädchen power jeeeee Danke für die info

Aktuellste Artikel

TOP 5 MUSIK